wirtschaftsnachrichten.org

Wirtschaftsnachrichten
02. Apr. 2015
11:42:03 Uhr

Sorge um Europas Wirtschaftswachstum

Berlin – Wo bleibt der Aufschwung für Europas Wirtschaft? Ökonomen warnen, dass die Wirtschaft innerhalb der EU nur langsam wächst oder sogar stagniert. Zeigten sich Experten für Deutschlands Wirtschaft Anfang vergangenen Jahres noch optimistisch, schrammte die Bundesrepublik nach Medienberichten Ende 2014 nur knapp an der Rezession vorbei. Um die europäische Wirtschaft anzukurbeln, plant die EU-Kommission Milliardeninvestitionen.
Weiterlesen


Ärger um verwirrendes Energielabel

Berlin – Nützliches Energielabel? Von wegen, sagen Verbraucherschützer. Die Bewertung der Effizienzklasse von Elektrogeräten sei je nach Gerätetyp unterschiedlich, kritisiert der Verbraucherzentrale Bundesverband. So sage die augenscheinliche Spitzenbewertung “A” längst nicht aus, dass das Gerät besonders sparsam sei. Der Verband fordert eine einheitliche Farbskala für alle Geräte, um Kunden die Kaufentscheidung zu erleichtern.
Weiterlesen


Herzinfarkt bei Frauen oft zu spät erkannt

Berlin – Herzinfarkt als Todesurteil? Immer mehr Menschen überleben Herzkrankheiten, wie Statistiken der Deutschen Herzstiftung zeigen. Allerdings hänge das Sterberisiko oft auch davon ab, in welchem Bundesland der Betroffene lebt. Sorge bereitet Medizinern zudem die Tatsache, dass Frauen entgegen dem generellen Positiv-Trend ein hohes Risiko haben, an einer Herzkrankheit zu sterben.
Weiterlesen


Hirndoping in Deutschlands Büros nimmt zu

Berlin – Gefährlicher Griff zur Pille! Hirndoping zur vermeintlichen Leistungsteigerung im Job nimmt offenbar zu, wie der DAK-Gesundheitsreport 2015 zeigt. Den Studienergebnissen zufolge haben im vergangenen Jahr rund drei Millionen Menschen verschreibungspflichtige Medikamente mindestens einmal genutzt, um leistungsfähiger zu sein oder um Stress abzubauen. Dabei sind die Nebenwirkungen der Mittel oft alles andere als harmlos.
Weiterlesen


Im Minijob droht die Mindestlohnfalle

Berlin – Minijob durch Mindestlohn in Gefahr? Durch den gesetzlich festgelegten Stundenlohn von 8,50 Euro müssen Minijobber neuerdings genau nachrechnen, wie viel sie arbeiten dürfen. Sei die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro überschritten, werden Lohnsteuer und höhere Sozialbeiträge fällig, wie Experten warnen. Millionen Arbeitnehmer dürften betroffen sein.
Weiterlesen


Aktuelle Meldung

Gericht kippt Preisklauseln bei Gas und Strom

Berlin – Der Europäische Gerichtshof hat verschiedene Preisklauseln der Strom- und Gasanbieter für unzureichend erklärt. Wie die Verbraucherzentrale NRW informiert, müssen die Anbieter ihre Haushaltskunden in der Grundversorgung vor Preiserhöhungen genau über den Grund und Umfang informieren.


Manipulation bei Organspende verunsichert die Bevölkerung